„Braucht die Würde das Sterben?“

Professor Traugott Roser

„Braucht die Würde das Sterben?“

Ein Verdienst der Hospizbewegung ist ohne Zweifel, dass sie an ein würdevolles Sterben geglaubt und sich in den letzten Jahrzehnten dafür eingesetzt hat. So haben die HospizbürgerInnen und Hospizprofis zusammen Vieles erreicht, um Sterbenden und An- und Zugehörigen gemeinsames Leben bis zuletzt unter würdevollen Bedingungen zu ermöglichen. In dieser Weise bestätigt Hospizarbeit die Würde des Menschen.
Wie ist das aber mit der Würde am Lebensende? Wird sie nicht durch den Tod selbst in Frage gestellt? Was meinen wir angesichts schwerster Krankheitssymptome mit ‚Würde‘? Erleben wir in der Vergänglichkeit nicht gerade, wie bedroht und verletzlich die Würde ist? Erschweren wir Betroffenen nicht sogar ihren „Verfall“, wenn wir „Würde am Sterbebett“ vorfinden wollen? Der Vortrag lädt zum Nachdenken und Hinsehen ein.
Traugott Roser ist Professor für Praktische Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster. Als Seelsorger und Autor befasst er sich mit Phänomenen im Umfeld von Sterben, Trauer und Hospizarbeit.

Termin: Mittwoch, 12.09.2018 von 18:30 bis 20:30 Uhr
Ort: Hamburger Hospiz e.V., Helenenstraße 12
Bitte melden Sie sich an. Die Anmeldung ist ab dem 1. Tag des Vormonates möglich.
Eintritt frei, Spende erbeten