Eine Bühne, viele Rollen – Angehörige am Sterbebett

Eine Bühne, viele Rollen – Angehörige am Sterbebett

Mit dem Voranschreiten einer schweren, lebensbegrenzenden Erkrankung entwickeln sich Angehörige häufig zu Experten von Krankheitsbildern und Versorgungsformen und somit zu wichtigen Beratern der Erkrankten. Dabei übernehmen sie zunehmend Aufgaben eines „Managers“, der die Patientenversorgung und die Kommunikation innerhalb des Umfelds koordiniert. Und während sie den Anforderungen ihres eigenen Lebens ebenfalls gerecht werden, beteiligen sie sich oft an der Pflege oder übernehmen diese sogar vollständig. All dies hilft nicht nur den Betroffenen, sondern den Angehörigen selbst, die ihrer Ohnmacht etwas entgegensetzen können. Angehörige wachsen so oft über sich selbst hinaus.

Ihren Vortrag versteht die Referentin, Prof. Dr. med. Karin Oechsle, als ein Plädoyer für die großartige Leistung Angehöriger. Dabei benennt die Palliativmedizinerin die Herausforderungen und beleuchtet die Dynamik der Rollenvielfalt, die sich auch im Kontakt mit professionellen Helfern zeigen kann. Schließlich gibt sie Anregungen dafür, was Angehörige stärken und ermutigen kann. Denn Angehörige sind Betroffene mit Bedürfnissen, Ängsten und Nöten, die zuweilen „unversorgt“ bleiben.

Prof. Karin Oechsle hat die „Stiftungsprofessur für Palliativmedizin mit Schwerpunkt Angehörigenforschung“ inne und ist ärztliche Leitung Bereich Palliativmedizin im Zentrum für Onkologie am UKE.

Termin: Mittwoch, 16.10.2019 von 18:00 bis 20:00 Uhr
Ort: Hamburger Hospiz e.V., Helenenstraße 12
Bitte melden Sie sich an. Die Anmeldung ist ab dem 1. Tag des Vormonates möglich.
Eintritt frei, Spende erbeten