„Eingeliefert – ausgeliefert?!“

„Eingeliefert – ausgeliefert?!“

Altwerden? Das ist einfach! Doch alt sein? Hochbetagte leben mit Einschränkungen, denn Krankheiten häufen sich, und die Kräfte lassen nach. Unnötig leidvoll wird es, wenn „Alten“ die Behandlungen der Palliativmedizin vorenthalten werden. So heißt es zuweilen nach Einweisung ins Krankenhaus oder Einzug ins Pflegeheim fälschlicherweise: „Ohne bösartige Tumorerkrankungen brauchen Ältere keine Palliativmedizin“. Bedeutet eingeliefert im hohen Alter also ausgeliefert?

Nein, denn vieles kann gelindert werden! Und die Palliativmedizin richtet sich an Alle, die an fortgeschrittenen, chronischen und unumkehrbaren Erkrankungen leiden! Das kann eine Krebserkrankung genauso sein wie Herzinsuffizienz oder Demenz. Oft aber braucht es den gut informierten Angehörigen, der sich für eine adäquate Diagnostik und die lindernde, also palliative Therapie stark macht.

Dieser Vortrag richtet sich insbesondere an Hochbetagte und Angehörige. Der Referent Dr. Johannes Vogel ermutigt sie, sich für die lindernde Behandlung einzusetzen. Dabei stellt er das Konzept „Palliative Geriatrie“ vor. Dr. Vogel ist Facharzt für Innere-, Geriatrie- und Palliativmedizin und Oberarzt im Albertinen-Haus.

Termin: Mittwoch, 17.04.2019 von 18:00 bis 20:00 Uhr
Ort: Hamburger Hospiz e.V., Helenenstraße 12
Bitte melden Sie sich an. Die Anmeldung ist ab dem 1. Tag des Vormonates möglich.
Eintritt frei, Spende erbeten