Gesucht!

Gesucht!

Interviewpartner für das Projekt „Männeransichten im Lebensende“
Zum Hintergrund: Männer nutzen seltener als Frauen Beratungs- und Begleitangebote. Mit nur 10 % ist diese Geschlechterverteilung in Trauergruppen oft noch ausgeprägter. Auch für haupt- und ehrenamtliche Hospizler gelten diese Verhältnisse. All das führt dazu, dass wir zu wenig über die Wünsche und Gedanken von Männern wissen. Erschwerend kommt hinzu, dass die Fürsorge für hochbetagte und lebensbegrenzt erkrankte Männer z.B. in Hospizen frauendominiert und damit einseitig weiblich geprägt ist. Doch die Hospizbewegung möchte auch Männern gerecht werden.
Männer sind Experten ihres Lebens und ihres Sterbens. Sie können über ihre Wünsche am besten berichten und vermitteln, was sie in ihrem letzten Lebensabschnitt bewegt und was ihnen wirklich wichtig ist. Wir möchten mit bis zu 30 von ihnen persönlich sprechen und die Ergebnisse über ein Buch, eine Ausstellung und Vorträge weitertragen. Mit dem Flyer suchen wir Betroffene, die Interesse haben über ihr Leben zu berichten und sich über ein schriftliches und fotografisches Portrait freuen würden.